DSGVO Betrug – Post von der Datenschutzauskunftszentrale Oranienburg

Nun liegt die Einführung der neuen DSGVO-Richtlinien schon einige Monate zurück und die ersten Schreckensvorstellungen und Unsicherheiten was nach dem 15. Mai passiert sind überstanden. Lange hat es allerdings nicht gedauert und es gibt neue Verunsicherung in diesem Bereich. In Form von Betrüger-Maschen, werden Firmen mit offiziell klingenden Schreiben (per Fax) der Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ) geködert sich in ein nicht existentes Gewerbeverzeichnis eintragen zu lassen. Appelliert wird auf die Erfüllung der gesetzlichen Pflicht und das Vervollständigen der Unternehmensdaten zur Gewährleistung des Datenschutzes. Die Falle schnappt zu bei Unterschrift und schließt ein teures jährliches Abonnement (498€ zzgl. Umsatzsteuer Laufzeit von 3 Jahren) für geringe Gegenleistung ab. Vor Gericht halten diese Vereinbarungen meist nicht, aber trotzdem scheint es für die Abzocker einen großen Markt an leichtgläubigen Empfängern zu geben, die bereitwillig zahlen. Unternehmen sind zwar in der Nachweispflicht, dass die DSGVO eingehalten wird, dabei ist aber ein Vertragsschluss mit der DAZ nicht nötig. Ignorieren Sie diese Schreiben einfach!

Sollte es dafür zu spät sein, bitte kontaktieren Sie umgehend Ihren Anwalt. Der Behördenchef Heinz Müller der DAZ ruft die Unternehmen explizit dazu auf, sich mit Fragen der DSGVO an die Landesbehörde zu wenden.

Gerne stehen wir von Connecting Media auch jederzeit für Fragen oder Aufklärung mit 100% Compliance in einem Paket für Sie bereit.

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschutzauskunft-Zentrale-Abzockversuch-mit-der-DSGVO-4180051.html

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.