Erste DSGVO Strafen sind verkündet

by connecting media Oktober 24, 2018

Nach dem Inkrafttreten der DSGVO am 25. Mai dieses Jahr, haben die Behörden die Flut an Anfragen soweit abgearbeitet, dass erste Abmahnungen möglich werden.

Die DSGVO ist am 25. Mai 2018 in kraft getreten. Groß war die Sorge um die Abmahnwelle, welche erstaunlicherweise ausblieb. Der Grund dafür ist mittlerweile klar: Die zuständigen Behörden wurden mit unzähligen Anfragen schon lange vor Inkrafttreten der Verordnung regelrecht lahmgelegt, sodass es Monate dauert, bis die Anfragen der Bürger und Firmen abgearbeitet werden können.

Die Welle der ursprünglichen Anfragen ist mittlerweile weitestgehend abgearbeitet und prompt meldet sich der EU-Datenschutzbeauftragte Giovanni Buttarelli am 10. Oktober zu Wort. Laut FAZ meinte er, dass Unternehmen bei Verstößen gegen die verschärften europäischen Datenschutzregeln bis Jahresende mit den ersten Sanktionen rechnen müssen. So werden nach fast einem halben Jahr, nach Inkrafttreten der DSGVO, die ersten Strafen, Verwarnungen und Ultimaten gegen Unternehmen ausgesprochen.
Laut FAZ drohen bei Verstößen hohe Strafen von bis zu 4 Prozent des Jahresumsatzes.

Die ersten Strafen sind bereits ausgesprochen worden!

Als erstes hat es ein Krankenhaus in Portugal erwischt. 400.000€ Strafe sind wegen gleich mehrerer Verstöße gegen die europäische Verordnung fällig. In diesem Fall waren, unter anderen, sensible Gesundheitsdaten der Patienten nicht nur für Ärzte zugängig, sondern auch für z.B. IT-Techniker. Zusätzlich waren über 900 Accounts als Ärzte eingetragen obwohl nur knapp 300 beschäftigt sind. Es ist davon auszugehen, dass die ersten Strafen auch in weiteren EU-Staaten, einschließlich Deutschlands, bald verhängt werden.

Gerne stehen wir Ihnen für sämtliche Fragen rund um die DSGVO zur Verfügung. Eine Übersicht unserer „Best of 2018“ prämierten DSGVO Dienstleistungen finden Sie unter https://www.connectingmedia.de/datenschutz/ 

Quellen: