Facebook und der Datenschutz – 50 Millionen Nutzer von Hacker Angriff betroffen

by connecting media September 30, 2018

Facebook und der Datenschutz, das ist so eine Sache. Viele haben es schon förmlich herbeigesehnt, Ende letzter Woche war es nun soweit. Sage und schreibe fast 50 Millionen Facebook-Nutzer sind von einem Hacker-Angriff betroffen, mit bisher noch unklaren Folgen. Ausgenutzt wurde dabei eine Schwachstelle in einer bestimmten Anzeige-Funktion, bei der sich Mitglieder ihr Profil aus der Sicht anderer Nutzer anzeigen lassen können. Die Lücke erlaubte es den Hackern, Zugang zu den betroffenen Profilen zu verschaffen.

Noch ist nicht klar, ob es tatsächlich zu solchen Zugriffen auf Profile gekommen ist. Die Schwachstelle wurde mittlerweile beseitigt und die betroffenen Konten wurden zurückgesetzt, wodurch sie wieder sicher sein sollen. Die betroffenen Nutzer müssen sich lediglich neu anmelden. Aus EU waren weniger als 5 Millionen Nutzer betroffen. Übrigens hat Facebook die irischen Datenschutzbehörden sehr schnell über die Schwachstelle informiert. Das ist wohl auch der DSGVO zu verdanken, die eine Benachrichtigung der Behörden innerhalb von 3 Tagen vorsieht.

Positiv bewertet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die Informationspolitik von Facebook:

„Dazu erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm: „Facebook hat augenscheinlich schnell und professionell auf den Cyber-Angriff reagiert und seine Kunden und Partner kurzfristig informiert. Wir arbeiten nun gemeinsam an der Aufklärung. Klar ist aber auch, dass der Cyber-Angriff Folge mangelnder Qualität der Software war. Wir müssen unabhängig vom aktuellen Fall höhere Qualitätsstandards in der Informationstechnik erreichen.“

Quelle: https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Presse2018/Facebook-Hack_29092018.html 

Auch hat Facebook selbst am 28. September direkt ein Sicherheitsupdate veröffentlicht:

https://de.newsroom.fb.com/news/2018/09/sicherheitsupdate/