KA-IT Si-Vortrag „Hallo, hier spricht deine Zahnbürste.“

by connecting media September 23, 2019

Vertrauenswürdige digitale Identitäten für das Internet der Dinge (IoT) anhand von praktischen Beispielen

Am Donnerstag, den 19.September 2019, war Connecting Media auf einer Veranstaltung der Karlsruher Sicherheitsinitiative (KA-IT Si).

Thorsten Gahrmann, Head of Sales der Firma Nexus Technology GmbH im Bereich IoT, hat uns mit in die Welt des Internets der Dinge hineingenommen und uns aktuelle Anwendungsbereiche dieser Technologien vorgestellt.

Die Herausforderung wächst

Eines ist zunächst einmal klar: IoT-Anwendungen sind in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken und beeinflussen unser Leben in nahezu allen Bereichen. Klar ist jedoch auch, dass diese digitalen Möglichkeiten eine immer größere Herausforderung werden. Vor allem deren sichere Kommunikation.

Wo früher Menschen Autotelefonie als innovativ empfanden, hat uns die Geschwindigkeit der Digitalisierung mittlerweile eingeholt: Taxis werden von Uber abgelöst, der Einzelhandel langsam von Online-Shopping-Plattformen, die interne IT verlagert sich langsam aber sicher in die Cloud und Verbrennungsmotoren werden stückweise durch eMobility ersetzt.

Diese Entwicklungen rufen ein eindeutiges Spannungsfeld hervor: Die Benutzerfreundlichkeit steht hier meist an erster Stelle – eine einfache, unkomplizierte und vor allem zeitsparende Anwendung wird benötigt. Die Kosten dafür dürfen angemessen sein, aber lieber nicht zu hoch – und dann gibt es da noch das Thema Sicherheit…

Saubere Kommunikation

Als Basis einer sauberen Kommunikation der IoT-Geräte mit den Netzwerken, den Security-Gateways und dem Backend Server wird eine Identität benötigt, die mittels Zertifikaten sichergestellt wird. Die Fragen, mit denen wir uns daher beschäftigen sollten lautet daher: Woher kommen diese Zertifikate? Wie kommen diese Zertifikate auf die Geräte? Und vor allem: Wie schütze ich dann den Einzelnen und seine Identität?

Ein Beispiel dafür sind die immer häufiger ins Netz eingebundenen „Smart Meter“, die als digitale Messgeräte die Energieparameter eines Haushalts auswerten. Hier lässt sich leicht veranschaulichen, wo einige der Sicherheitsrisiken versteckt liegen: Verschaffen sich Hacker Zugang zu dem Netzwerk, in das der Smart Meter eingebunden ist, haben Sie Zugang zu allen verfügbaren Daten, aus denen beispielsweise regelmäßige Abwesenheiten der Bewohner oder Urlaubszeiten erkannt werden können und somit planbar wird, wann das Gebäude unüberwacht ist und zum Einbruch einlädt. Auch die Anbringung von beispielsweise Überwachungskamera muss gewisse Sicherheit- und Schutzmaßnahmen gewährleisten, damit die Anwohner keine Angst haben müssen, dass Ihr Verhalten aufgezeichnet und womöglich veröffentlicht wird.

Mobilität

Auch im Bereich der Mobilität steigt der Bedarf an Sicherheit zunehmend. Herr Gahrmann hat hier drei Bereiche angesprochen:

  1. Die vertrauenswürdige Kommunikation zwischen
    • Einem Fahrzeug und der Cloud:
      Radio, Navigation, Freisprechanlage sind Services, die der Fahrer gerne während der Fahrt nutzen möchte.
    • Einem Fahrzeug und anderen Fahrzeugen:
      Durch die Auswertung der anfallenden Daten können kritische Verkehrssituationen frühzeitig erkannt und vermieden werden. Auch im Bereich des Frachtverkehrs: Das Thema „Platooning“ ist hochspannend.
    • Dem Fahrzeug und den Fußgängern:
      Automatische Erkennung von anderen Verkehrsteilnehmern trägt maßgeblich zur Verkehrssicherheit bei.
  2. Das vertrauenswürdige Aufladen von Elektrofahrzeugen an öffentlichen Ladestationen, bwohl hierzu eine Authentifizierung des Fahrers anhand seiner EC-Karte oder einem anderen Nachweis notwendig ist.
  3. Die vertrauenswürdige Übermittlung von Informationen zwischen verschiedensten Bereichen. Ein Flughafen als Alltagsbeispiel dazu: Flugsicherung, Meteorologie, Personal, andere externe Firmen, Passagiere. Alle einzelnen Komponenten müssen perfekt zusammenspielen, um einen reibungslosen Ablauf garantieren zu können.

Deutlich wird: Die Sicherheit sollte im oben erwähnten Spannungsfeld definitiv die größte Rolle spielen. Und die Entwicklungen bleiben spannend.

Wenn Sie unsere Meinung teilen, dass Sicherheit eine der höchsten Prioritäten sein sollte und Sie professionelle Unterstützung benötigen, lernen Sie uns und unsere Arbeit gerne einfach unverbindlich bei einer Tasse Kaffee kennen.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Anruf oder Ihre Nachricht unter:
+49 7243 6528-274 oder vertrieb@connectingmedia.de