Microsoft Cloud Strategien

by connecting media April 17, 2019

Heute möchten wir berichten, was wir bei Cloud Strategie Workshop bei Microsoft in Frankfurt lernen durfte. Regelmäßig besuchen wir unsere Hersteller, um auf dem neusten Stand zu blieben und diese Informationen mit Ihnen zu teilen.

Umfragen zufolge bekommt die Lösung von O365 Cloud immer mehr Anklang bei den Kunden/Usern, weshalb Microsoft davon ausgeht, dass im nächsten Jahr die Verkäufe ansteigen werden.

Das Ziel von Microsoft ist es, dass Sie die User immer mit den neusten Updates und Services vertraut zu machen und berichtet hier über die neuen Cloud Strategien. Aktuell sind die Programme meist lokal installiert, die auch OnPremise genannt werden. OnPremise bedeutet, dass die Programme lokal auf dem PC oder Laptop installiert und nicht in einer Cloud gespeichert werden. Hiervon möchte aber Microsoft weg und möchte die User animieren zum cloudbasierten Programm zu wechseln.
Hier bestehen nämlich folgende Vorteile:

  • 99,9% Verfügbarkeit über das Jahr
  • Office 365 speichert alles in der Cloud
  • besseres effizienteres Arbeiten im Team
  • immer die neuste Version mit den neusten Funktionen
  • mobil und immer alle Daten auf der Cloud dabei.

Bei Office 365 gibt es verschiedene Versionen:

  • 1x Zahlung für Version X
  • Office Bundle mit der Möglichkeit einem monatlichen Bezahlservice und man ist jederzeit auf den neusten Versionen.

Zusätzlich zu den Office Paketen kam noch das Thema Exchange auf. Hier sprach man von Exchange Cloud und Exchange onPremise.

Hier die Frage, Welche Vorteile haben wir bei einem Exchange Cloud Server oder einem Server im Unternehmen vor Ort:

  • Man benötigt keinen extra Raum für den Server, sondern wir speichern und sind über die Cloud vernetzt.
  • Man kauft bei der Exchange Cloud Version direkt den Support mit, welcher bei der anderen Version dazu gekauft werden muss.
  • Wir bleiben bei der Cloud zusätzlich noch immer auf dem neusten Stand und müssen keine Angst haben, dass wir irgendwann kein Support mehr erhalten beim Exchange Cloud.
  • Der wichtigste Punkt – Reduzierung der Wartungskosten, da dies direkt mit integriert ist bei der cloudbasierten Version
  • Eine fast 99,9%ige Verfügbarkeit des Mailservers über das Jahr

Es wurde sogar über die Pläne zu Windows 7 gesprochen. Wie sie vielleicht bereits wissen endet der verlängerte Support von Windows 7 am 14.01.2020. Ab dem Zeitpunkt wird es weder Updates noch sicherheitspatches geben. Daher wurden verschiedenste Modelle vorgestellt wie man bestimmte Services in die Cloud auslagern kann und wie man vorhandene Windows 7 Installationen auf Windows 10 migriert kann.

Meiner Meinung nach sollte man sich Gedanken machen, ob es nicht doch sinnvoller wäre sich nun mit dem Thema Cloudbasierte Lösung vertraut zu machen, da es für die Zukunft Aufwand & Ertrag immer das wichtigste sein wird und somit höherer Aufwand benötigt werden würden, wenn man sich nicht für die Cloud-Lösung entscheiden würde.